2019: Die Welt am Abgrund?!

Donnerstag, 23. Mai 2019

Ressourcen und Nachhaltigkeit sind hochaktuelle gesellschaftspolitische Themen. Der heutige Umgang mit den Herausforderungen wird unsere Zukunft prägen. Mit dem Wachstum der Menschheit werden immer mehr Ressourcen benötigt, weshalb nachhaltig mit ihnen umgegangen werden muss. Am Donnerstag soll 50 Jahre nach dem Erscheinen der Studie „Grenzen des Wachstums“ des Club of Rome, die als erste auf die Probleme der Weltwirtschaftsentwicklung hingewiesen haben, eine Bilanz und daraus Rückschlüsse für die Zukunft gezogen werden. Wie können diese Probleme angegangen werden, wo stehen wir und welches sind die Chancen dafür?

Podiumsgäste

  • Lucas Bretschger, Professor für Ressourcenökonomie, ETH Zürich

  • Thomas Vellacott, Geschäftsleiter WWF Schweiz

  • Ernst Ulrich von Weizsäcker, Ehrenpräsident des Club of Rome

  • Ivo Wallimann-Helmer, Umweltethiker und Philosoph, Professor für Environmental Humanities, Universität Freiburg/Fribourg

Freitag, 24. Mai 2019

Im Fokus des zweiten Abends stehen der Klimawandel und Fragen wie „Wie kann und soll damit umgegangen werden? Sind wir ohnehin bereits zu spät und können wir uns noch schützen? Welches sind die Erfordernisse an die Gesellschaft?“ Die Zustimmung zu diesen Themen in der Bevölkerung ist meist relativ gross, aber wie steht es um die Bereitschaft, effektiv etwas zu tun? Dieser Widerspruch und die daraus entstehenden Folgen für die Gesellschaft sollen hier diskutiert werden.

Podiumsgäste

  • Andreas Burgener, Direktor auto-schweiz

  • Paul Burger, Nachhaltigkeitsforscher, Departement Gesellschaftswissenschaften, Universität Basel

  • Marie-Claire Graf, Politik- und Umweltwissenschaftlerin Universität Zürich, Klimaaktivistin

  • Maya Graf, Nationalrätin Grüne BL

  • Wilfried Haeberli, Universität Zürich, ehem. Leiter Gletscherbeobachtung UNO-Umweltprogramm